Hintergrundinformationen zur Altkleidersammlung vom 21. bis 26. Januar 2019 in Ostelsheim


Warum heißt die jährlich bei uns in Ostelsheim stattfindende Altkleidersammlung eigentlich „Brockensammlung für Bethel“?

„Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme.“, bat Jesus seine Jünger nach der Bewirtung der 5.000 Menschen am See Genezareth (Johannes­ 6,12). Heute ist es nicht Brot, wohl aber gute und tragbare Kleidung, die als „übrige Brocken“ von der Brocken­sammlung Bethel für bedürftige Menschen gesammelt wird. Der Satz aus dem Johannesevangelium wurde zum Leitspruch für die Brockensammlung der v. Bodel­schwinghschen Stiftungen Bethel, die 1890 ins Leben gerufen wurde.

Warum überhaupt Altkleider spenden?

Altkleider zu spenden ist Vertrauenssache. Was heute noch „in“ ist, kann morgen schon wieder „out“ sein.

Jedes Jahr werden ca. eine Million Tonnen Textilien aus deutschen Kleiderschränken aussortiert. Das meiste davon wird über Gemeindesammlungen oder Kleidercontainer erfasst. Viele Menschen möchten mit Ihrer aussortierten Kleidung etwas Gutes tun, die soziale Arbeit unterstützen oder einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Die Brockensammlung Bethel sammelt davon jährlich rund 10.000 Tonnen Altkleider. Damit ist sie einer der größten karitativen Kleidersammler in Deutschland.

Wir gehen verantwortungsvoll und umweltgerecht mit Ihren Kleiderspenden um. Als Mitglied des Dachverbandes FairWertung haben wir uns auf den FairWertung-Verhaltenskodex für faire Sammlung und Vermarktung verpflichtet, deren Einhaltung regelmäßig überprüft wird.

Transparenz ist uns wichtig. Die Erlöse aus den Kleiderspenden werden für die diakonische Arbeit der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel eingesetzt.

Was passiert mit meiner Altkleiderspende?

Kann ich meine Altkleider ruhigen Gewissens an Bethel abgeben? Was passiert nach der Abholung der Altkleider mit diesen?

Die gespendeten Gebrauchtkleider werden direkt bei der Kirchengemeinde abgeholt. Die gesammelten Kleidungsstücke werden an­schließend von Speditionen zu zertifizierten Sortierbetrieben gebracht. In diesen Betrieben wird die Kleidung von speziell geschultem Personal von Hand sortiert. Die Qualität jedes Stücks wird einzeln begutachtet, d. h. seiner weiteren Verwendung zugeordnet, so dass nur ein sehr geringer Teil im Textil- bzw. Restmüll landet. Eine kaum getragene modische Marken-Jeans würde in die Kategorie „Cremeware“ eingestuft, die gut erhaltene Winterjacke vom vergangenen Jahr als Qualitätsware I.

Zerrissene oder verschlissene Bekleidung wird zu Putzlappen verarbeitet oder als Recyclingmaterial eingesetzt. Die Fasern werden zum Beispiel zu Dämmpappen oder Autoinnenverkleidungen weiterverarbeitet.

Der Sortierbetrieb vergütet die Kleidung an die Brockensammlung. Die Kleider­spenden, die in Bethel direkt abgegeben werden, werden dort sortiert. Sie kommen als Ware in den Secondhand-Verkauf der Brockensammlung.

Somit ist eine sozial und ökologisch sinnvolle Weiterverwendung Ihrer Spende garantiert.

FAIRwertung

FairWertung, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Spenden sinnvoll genutzt werden.

Seit 1999 arbeitet die Brockensammlung Bethel aktiv im Dachverband FairWertung e.V. mit. Die verbindlichen Kriterien für eine sozial- und umweltverträgliche Kleidersammlung und -verwertung sind für uns Verpflichtung. Anders als vermeintlich seriöse Mitbewerber achten wir genau auf die Einhaltung unserer ökologischen und sozialen Werte.

FairWertung steht für mehr Transparenz und Verantwortung

Die Verwertung von Gebrauchtkleidung, -textilien und Schuhen ist zu einem globalen Geschäft geworden. Auf der einen Seite ist dieser Wirtschaftszweig ökologisch und sozial sinnvoll, da er Ressourcen schont und vielen Menschen Arbeit gibt. Andererseits aber ist er auch ein undurchschaubares System für diejenigen, die anderen mit ihrer aussortierten Kleidung helfen wollen. Oft ist nicht zu erkennen, wer tatsächlich dahintersteckt und was anschließend mit den Sachen geschieht.

FairWertung e.V. klärt auf und unterstützt bundesweit den Ausbau von Secondhand-Strukturen. Das bundesweite Netzwerk setzt sich seit 1994 für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit bei der Sammlung und Verwertung gebrauchter Kleidung ein. Die verbindlichen Standards des Verbandes für eine nachhaltige Kleidersammlung werden regelmäßig von unabhängigen Prüfern kontrolliert.

 

Wer noch mehr zum Thema wissen möchte, kann weiter nachlesen unter https://www.brockensammlung-bethel.de/.