Mitteilungsblatt KW 22/20 vom 29.05.2020 bis 07.06.2020

 

Evang. Pfarramt, Kirchgasse 4/1, 75395 Ostelsheim, Tel. 42333, Fax 460598

Homepage: www.kirche-ostelsheim.de

E-Mail: pfarramtdontospamme@gowaway.kirche-ostelsheim.de

 

Pfarrbüro

Das Pfarrbüro ist nach den Pfingstferien wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir bitten Sie, dabei unbedingt auf die nötigen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, wie Mundschutz und 1.5 m Abstand, zu achten. Nähere Informationen hierzu werden noch im Mitteilungsblatt veröffentlicht. Bis dahin können Sie uns gerne telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten erreichen. Selbstverständlich beantworten wir auch Ihre E-Mails.

 

Pfarrerehepaar Ehmer-Stolch/Stolch hat vom 02.06. bis einschl. 14.06.2020 Urlaub. Die Kasualvertretung regelt während dieser Zeit Pfarrer Markus Wurster aus Holzbronn Tel. 07053/7521.

 

Wochenspruch: „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ Sacharja 4,6b

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

am Pfingstfest erinnern wir uns daran, dass allen Christen der Heilige Geist geschenkt ist. Jesus selbst hat ihn verheißen und zu uns auf die Erde geschickt, dass wir nicht alleine und auf uns selbst gestellt leben müssen. Gott ist und bleibt bei uns, das ist die Botschaft von Pfingsten. Und das Wesen seiner Nähe ist kraftvoll, es setzt in Bewegung, be-geist-ert. Feuer und Wind sind die Zeichen seines Kommens. Beides sind ja auch zerstörerische Kräfte, aber davon wird in der Bibel nichts berichtet. Weder fallen Dachziegel von den Dächern noch werden Balken oder Wände vom Feuer angesengt. Nein, es sind Bilder – anders können die, die es damals erlebt haben, Gottes Kommen nicht fassen. Es zeigt sich vielmehr an den Auswirkungen: die Menschen werden verändert, erneuert, belebt, sie sind „Feuer und Flamme“, sie verstehen sich nochmal ganz neu, sie entwickeln ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl, ja die neue Identität als „Kirche“, sie gewinnen Klarheit und den Mut zu erzählen.

Ich wünsche mir gerade jetzt in der Corona-Zeit diesen Heiligen Geist, dass er neu zu uns kommt, bzw., dass uns neu bewusst ist, dass er ja da ist! Dass er uns belebt und verbindet, dass er uns neu Mut macht, von Jesus Christus zu erzählen, seinen „großen Taten“, dass er uns vergewissert: Ihr seid nicht allein!

Dieser Wunsch wird in diesem Pfingst-Segen ganz konkret, möge er an und in uns Wirklichkeit werden:

Der allmächtige Gott gebe uns seinen Geist, der wie Feuer ist und Sturm, wie Worte, die alle verstehen.

Der gütige Gott gebe uns seinen Geist, der zusammenführt und neu werden lässt.

Der treue Gott gebe uns seinen Geist, uns und allen Menschen, damit wir ihm ähnlich werden.

Und der Segen unseres Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, komme auf uns herab und bleibe bei uns allezeit. Amen.

Eine frohe, gesegnete Pfingstzeit und herzliche Grüße, Ihre Pfarrerin Heike Ehmer-Stolch

 

Einladung zum Pfingst-Fest-Gottesdienst Sonntag 10 Uhr in der Kirche

Orgelmusik – Solo-Gesang – Predigt über die Pfingstgeschichte aus Apostelgeschichte 2 – Gebet – Segen

Herzliche Einladung!

 

„Kirche-to-go“ – Pfingst-Impulse zum Mitnehmen

Es gibt ab heute Nachmittag (29. Mai) eine neue Wäscheleine! Dieses Mal an der Kirche! Dort werden Papiertüten hängen, die gerne abgehängt und mitge­nommen werden können! Es gibt größere naturfarbene Tüten, die dürfen sich Kinder nehmen! Und es gibt kleine bunte Tüten, diese sind für Erwachsene gedacht. Was befindet sich in den Tüten? Das ist natürlich eine Überraschung und soll hier nicht verraten werden, aber so viel sei gesagt: für die Kinder gibt es Sachen zum Basteln; für die Großen Pfingst-Impulse anderer Art. Lasst Euch wirklich überraschen, Pfingsten ist ja ein Überraschungs-Fest. Der Heilige Geist wirkt überraschend anders … Lasst Euch anstecken!

 

 

Neuerung in unseren Gottesdiensten: Auch die Empore kann wieder genutzt werden

Nach Erteilung der Genehmigung durch das Dekanatamt in Calw dürfen wir für künftige Gottesdienste auch unsere Empore in der Kirche wieder nutzen. Voraussetzung ist, dass alle Hygiene- und Abstandsregeln auch dort verbindlich eingehalten werden. Wie im unteren Bereich werden wir feste Sitzplätze ausweisen, an denen BesucherInnen Platz finden. Die erste Reihe müssen wir frei lassen. Und: BesucherInnen auf der Empore dürfen die Kirche erst verlassen, wenn die Menschen, die unten sitzen, die Kirche verlassen haben. Um einen Stau am Treppenabgang und an der Tür zu vermeiden, müssen die BesucherInnen der vorderen Bankreihen dann die Empore zuerst verlassen, die hinten sitzen, ganz zum Schluss.

Auch an diese Neuerung werden wir uns gewöhnen. Sie zeigt uns aber auch, dass es schrittweise wieder einer Normalität entgegen geht!

Wir freuen uns, wenn Sie kommen und unsere Gottesdienste besuchen. Es ist wirklich gut möglich!

Pfarrer Jochen Stolch und Pfarrerin Heike Ehmer-Stolch

 

Ein Schäfchen für alle

Die Konfi3-Zeit 2020, die so anders war wie die Konfi3-Zeiten der vergangenen Jahre, ging mit einem schönen Gottesdienst zu Ende. Eine Mama schrieb in ihrer Rückmeldung: „Danke für Eure Kreativität mit der ihr diesen Gottesdienst trotzdem zu einem herzerwärmenden Erlebnis habt werden lassen.“ Ja, ein besonderes Highlight war der gesummte und mit Bewegungen „aufgepeppte“ Kanon „Lasst uns miteinander“, bei dem alle ihr Bestes gegeben haben. Die Kinder wirkten durch Gebetssätze mit, die sie bereits im Vorfeld aufge­schrieben hatten. In ihrer Ansprache verknüpfte Pfarrerin Ehmer-Stolch die Erfahrungen von Kindern in der Corona-Zeit mit dem Psalm 23: es gibt die Zeiten, in denen wir uns allein fühlen, aber auch die Zeiten, in denen wir Gemeinschaft und Zusammenhalt spüren. Eines ist jedenfalls gewiss, nicht nur für unsere Konfi3-Kinder: Gott ist unser guter Hirte, er geht mit uns mit, durch dunkle Täler und ans frische Wasser. So haben die Kinder am Ende nicht nur ihre Medaillen bekommen, sondern auch ein kleines Umhänge-Kreuz und ein Schäfchen. Die Gruppenbegleiterinnen bekamen zum Dank eine Rose und Ute Kling für die vielen organisatorischen Aufgaben rund um Konfi3 einen bunten Blumenstrauß. Auch Felix Rollbühler hat mit seinem schönen Klavierspiel beigetragen, dass es ein gelungener Gottesdienst wurde.

Malbild: Lili / Foto: Ehmer-Stolch

 

Erste Informationen für die neuen Konfirmand(inn)en des Jahrgangs 2020/2021

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht !!!

 

Der Konfirmandenunterricht für die Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien die 8. Klasse besuchen werden und am evangelischen Religionsunterricht teilnehmen, beginnt offiziell mit dem neuen Schuljahr. D.h. am Mittwoch, 07. Oktober 2020, ist zum ersten Mal regulärer Unterricht.

 

Ein Elternabend wird schon vor den Sommerferien stattfinden und evtl. auch Angebote der Jugendkirche Choy:

 

Ein erster Elternabend mit allen notwenigen Informationen findet am Montag, den 20. Juli 2020 um 19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus Ostelsheim (Hauptstr.2; oberer Eingang an der Gechinger Str.) statt.

 

Das sog. Konfi-Camp musste dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Deshalb bieten wir ab Herbst – sofern sich wieder eine gewisse Normalität eingestellt hat – andere Angebote an.

 

Am Samstag, den 17.10.2020 findet ein Aktionssamstag statt, an dem die zukünftigen Konfir­mandinnen und Konfirmanden ihre eigenen Bibeln gestalten und ihre zukünftigen Konfirmanden­kerzen verzieren dürfen. Am Tag darauf, am Sonntag, den 18. Oktober 2020 feiern wir um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Ostelsheimer Kirche und die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden werden dort der Gemeinde vorgestellt.

 

Evtl. gibt es direkt nach dem Schulstart noch eine Art Startparty für alle neuen KonfirmandInnen aus den umliegenden sieben Gäugemeinden im CHOY-Haus in Althengstett oder auch einen

Schulstart-Segnungsgottesdienst. Über diese Angebote setze ich Sie noch in Kenntnis.

 

Wann können die Jugendlichen zum Konfirmandenunterricht angemeldet werden?

 

Die Anmeldung zum Konfirmandenjahr 2020/2021 ist ab sofort möglich, spätestens beim ersten Eltern­abend, am Montag, 20. Juli 2020 um 19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus in Ostelsheim. An diesem Abend werden die Eltern auch erste Informationen erhalten über den Ablauf der Kon­firmandenarbeit (siehe weiter vorne).

 

Bitte beachten Sie, dass nur diejenigen Jugendlichen direkt angeschrieben werden können, die bei uns als evangelisch gemeldet sind, denn nur sie werden im Melderegister geführt. Wir freuen uns aber auch über noch nicht-getaufte Jugendliche, die am Konfirmandenunterricht teilnehmen möchten. In einem solchen Fall bitten wir Sie, mit dem Pfarramt Kontakt aufzunehmen (Tel. 42 333). Dasselbe gilt für Jugendliche, die früher eingeschult wurden oder erst mit Freunden aus einem späteren Jahrgang konfirmiert werden möchten. 

 

Die Konfirmation(en) feiern wir im Jahr 2021 am 25. April 2021. Sollten sich mehr Jugendliche anmelden, bieten wir einen zusätzlichen Termin am 02. Mai 2021 an.

 

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit den „neuen“ KonfirmandInnen und ihren Eltern und auf die gemeinsamen Erlebnisse.

 

Pfarrer Jochen Stolch

 

Herzlichen Dank sagen wir für die Opfer für unser eigene Gemeinde vom 21.05.2020 in Höhe von 131,-- Euro und vom 24.05.2020 in Höhe von 50,-- Euro.

 

Das Opfer am kommenden Sonntag erbitten wir für aktuelle Notstände.

‚Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft‘ (1Kor 12,13). So feiern wir an Pfingsten die Verbundenheit der weltweiten Kirche Jesu Christi. Wir sind gerufen, uns zu freuen an der Gemeinschaft, die uns in Christus geschenkt ist. Und wir sind gerufen, ‚füreinander zu sorgen‘ (1Kor 12,25). Diesem Ruf wollen wir als Landeskirche folgen mit unserem Pfingstopfer. Es soll Geschwister weltweit unterstützen, die in Not sind oder sich für andere Notleidende einsetzen.  

 So kam das Pfingstopfer des vergangenen Jahres Menschen zugute die von der Flutkatastrophe durch den Cyclone Idai im Süden von Malawi und Mosambik betroffen waren. Sie konnten mit dem Nötigsten unterstützt werden.

 

Auch Ihr Opfer geht an notleidende Menschen in den Katastrophengebieten dieser Welt.

 

Gott segne Geber und Gaben.  

Dr. h.c. Frank Otfried July Landesbischof

 

Gottesdienst-Opfer

Für diejenigen, welche die kommenden Gottesdienste in der Kirche nicht besuchen können oder wollen, und natürlich auch generell für alle Personen, gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit, einen Spendenbetrag auf das Konto unserer Kirchenpflege zu überweisen, bitte unter Angabe des Spendenzwecks (Bankverbindung siehe unter Kontakt). Gerne dürfen Sie Ihre Spende auch in ein Kuvert einlegen, auf welchem Sie bitte den Spendenzweck vermerken, und in den Briefkasten am Pfarramt einwerfen. Unsere Kirchenpflegerin wird die Spendeneingänge dann gesammelt weitergeben.

Im Namen der Notleidenden und denjenigen, welche ihre Spende in unserer eigenen Gemeinde zu gutem Zwecke verwenden, sagen wir herzlichen Dank für alles, was Sie geben!

Filmreihe „Nachhaltig gut leben“

Die Filmreihe wurde von der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald als ein besonderes Zeichen unserer digitalen Möglichkeiten als Kirche in der Corona-Krisenzeit produziert und wird in Teilen ausgestrahlt – auch, um auf ein Thema hinzuweisen, das gerade in diesen Zeiten nichts von seiner Aktualität verloren hat: „Die Erde ist des HERRN und was drinnen ist“ – Nachhaltigkeit.

www.eb-schwarzwald.de/bildungswerk/meldungen/nachhaltigkeitsclips/

Zwei Beiträge sind bereits erschienen:

  1. Einführung und Nachhaltigkeit konkret in Ostelsheim
    Link zum Video: youtu.be/YxE8VuNr8ss
  2. Mit dem Vorsitzenden des Umweltteams im Kirchenbezirk Calw-Nagold Pfarrer Klaus-Peter Lüdke aus Altensteig
    Link zum Video: youtu.be/JeuLfRWX8Zs

Ohrwurm der Woche

Liebe Leserinnen und Leser,

geht es Ihnen manches Mal auch so? Sie arbeiten im Garten, gehen Spazieren, sind auf dem Weg zur Arbeit oder Putzen die Wohnung und dabei passiert es dann – ein Ohrwurm hat sich in Ihrem Kopf festgesetzt und unbemerkt trällern oder pfeifen Sie dieses Lied, diese Melodie vor sich hin.

Mir jedenfalls geht das häufig so und meistens macht sich mit dem Ohrwurm auch eine gewisse Leichtigkeit breit.

In diesen schweren Tagen, an denen so vieles nicht mehr möglich ist, wo keine Gottesdienste und andere Begegnungen mehr stattfinden und wir uns als Kirchenchor nicht mehr zum Singen treffen können, tun sich (Gott sei Dank) ganz neue Ideen auf, bekommen wir ein Gespür dafür, was wirklich wichtig ist und was uns durch schwere Zeiten trägt.

Für mich persönlich sind es die vielen Chorsätze und Lieder, die ich über die Jahrzehnte gelernt habe und die mir immer wieder ganz unerwartet in den Sinn kommen.

So auch vor einigen Wochen, als die Corona-Pandemie unseren Alltag mehr und mehr beeinflusste: ich fuhr mit dem Fahrrad über die Felder oberhalb von Ostelsheim und dabei kam mir das Lied „Gott ist treu“ in den Sinn. Die ganze Radtour über sang ich dieses Lied vor mich hin – der Ohrwurm war da. Zuhause angekommen dachte ich sofort: ich würde mir wünschen, wir könnten uns als Chor jetzt gleich verabreden und dieses Lied miteinander singen. So entstand die Idee, mit meinen Sängerinnen und Sängern und inzwischen auch ganz vielen Freunden und Bekannten meinen Ohrwurm zu teilen und sie damit im besten Sinne anzustecken.

Seither verschicke ich jeden Sonntag den „Ohrwurm der Woche“ und freue mich über die vielen Rückmeldungen! Was ein Lied alles bewirken kann! Das gibt mir Hoffnung und Kraft für diese schwere Zeit.

Wenn Sie auch gerne diesen Ohrwurm der Woche hören möchten, schicken Sie eine E-Mail an das Pfarramt – dieses leitet dann Ihre E-Mail an mich weiter.

Bleiben Sie behütet und lassen Sie sich anstecken, denn:

Singen macht Spaß, singen tut gut, ja singen macht munter und singen macht Mut!
Singen macht froh, denn singen hat Charme, die Töne nehmen uns in den Arm!
All unsre Stimmen, sie klingen mit im großen Chor, im Klang der Welt!

Kanon von Uli Führe

Damaris Hoch, Chorleiterin