Mitteilungsblatt KW 37/19 vom 13.09.2019 bis 22.09.2019

 

Evang. Pfarramt, Kirchgasse 4/1, 75395 Ostelsheim, Tel. 42333, Fax 460598

Homepage: www.kirche-ostelsheim.de

E-Mail: pfarramtdontospamme@gowaway.kirche-ostelsheim.de

 

Sprechzeit Pfarrerin Heike Ehmer-Stolch: Freitag, 9.00 – 10.00 Uhr

Sprechzeit Pfarrer Jochen Stolch: Mittwoch, 9.00 – 10.00 Uhr

Pfarrer Jochen Stolch kann seine Sprechzeit am 18.09.2019 leider nicht wahrnehmen

Öffnungszeit Kirchenpflege Frau Röhrborn: Montag, 10.00 – 11.30 Uhr

Öffnungszeit Sekretariat Frau Jensen: Donnerstag, 10.00 – 11.30 Uhr

 

Wochenspruch: „Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ Matthäus 25.40

 

Aktionstag zum Klimaschutz am 20. September 2019

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

am 20.09.2019 wird es anlässlich der Sitzung des Klimakabinetts und des bevorstehenden UN-Klimagipfels in New York an vielen Orten große Demonstrationen von Fridays for future geben. Die Bewegung von Schülerinnen und Schülern, die sich um die Zukunft des Planeten Erde und der Umwelt sorgen, in der sie künftig leben werden, wird inzwischen von weiten Teilen der Bevölkerung getragen. Unter verschiedenen Titeln („Parents for future“, „Churches for future“ etc.) engagieren sich unzählige Menschen für den Klimaschutz.

 …weil wir unsere Kinder lieben!

Die evangelischen Landeskirchen in der Bundesrepublik Deutschland sind der Meinung, dass dies ein Kernanliegen der Kirche aufnimmt, nämlich die „Bewahrung der Schöpfung“. Die Welt als gute Gabe Gottes, die wir dem göttlichen Auftrag nach zu beschützen und zu bewahren haben, soll auch für künftige Generationen ein lebenswerter Ort sein, wie es nicht zuletzt die Endzeitschilderungen der alttestamentlichen Propheten immer wieder neu zum Ausdruck bringen („Ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre: Ich will meinen Geist auf deine Kinder gießen und meinen Segen auf deine Nachkommen, dass sie wachsen sollen wie Gras zwischen Wassern“ – Jesaja 44,3-4a).

Auch wir, als evangelische Kirchengemeinde in Ostelsheim wollen an diesem Aktionstag zum Klimaschutz teilnehmen. Wir bieten deshalb um 17.00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Ostelsheim eine Kurzandacht an unter dem Titel: „Prayer for Future“. An diesem Tag werden um 5 vor 12 Uhr am Mittag die Zeiger der Kirchturmuhr stehen bleiben und symbolisch zum Ausdruck bringen, dass es in Bezug auf die klimatischen Veränderungen eben 5 vor 12 ist und wir Menschen dringend etwas an unserem Lebensstil und den damit verbundenen Verbräuchen von Ressourcen ändern müssen. Die Uhr wird erst wieder nach Ende des Gebets gegen 17.30 in Gang gesetzt.

Und – sofern dies technisch möglich ist –, wird auch an diesem Abend der Kirchturm nicht beleuchtet. Diese Aktion lehnt sich an die sog. Earth Hour an, bei der weltweit sämtliche Beleuchtungen und Anstrahlungen von bekannten und zentralen Gebäuden ausgeschaltet werden.

Darüber hinaus ergeht herzliche Einladung an der Demonstration in Calw teilzunehmen, diese findet ebenfalls am 20.9.2019 um 11.00 Uhr auf dem Marktplatz in Calw statt. Handzettel dazu liegen in der Kirche und im Gemeindehaus aus.

Und besuchen Sie die Veranstaltungen der Klimaschutz-Woche vom 20.-27.September.

Es grüßt sie in Verbundenheit mit der Generation unserer Kinder und Enkel,

Pfarrer Jochen Stolch

 

Jugendgottesdienst BASE-Special zum Schulstart

„Nicht ohne Rückenwind!“ mit Bea Böttinger

Gut gechillt oder rasante Abenteuer erlebt: 6 Wochen Ferien haben ihr Ende gefunden. Ein Grund, dankbar zurückzublicken und mutig nach vorn zu schauen. Die Gäu-Jugendkirche CHOY feiert deshalb am kommenden Sonntag, 15.09.2019, um 18:30 Uhr einen BASE-Jugendgottesdienst-Special und lädt junge Menschen dazu ein. Elemente dieses Gottesdienstes sind poppige Musik, Interaktionen, die die Begegnung unter den Besuchern fördern wollen, und eine Verkündigung, die speziell Jugendliche ansprechen will. Dafür zu Gast ist an diesem Abend Bea Böttinger. Darüber hinaus besteht an diesem Abend das Angebot einer persönlichen Segnung für den Start in die Herbstzeit. In angenehmer Atmosphäre können so wertvolle religiöse Erfahrungen gemacht und Glaubensanstöße vermittelt werden.

Die Gäu-Jugendkirche CHOY ist ein Arbeitszweig des Evangelischen Bezirksjugendwerks Calw und bietet verschiedenste Veranstaltungsformen für junge Menschen, die in der Regel im CHOY-Haus in der Hauptstr. 20 in Althengstett stattfinden. Weitere Informationen finden sich auf ihrer Homepage www.churchofyouth.de.

 

 

„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat“

Diesen Satz schreibt der Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer im 7. Kapitel und meint damit vor allem Dinge des Glaubens in seiner Gemeinde. Die „Starken“ im Glauben, die voller Gottvertrauen ihrer Wege gehen, sollen die „Schwachen“ also die Zweifler und Angefochtenen nicht kritisieren oder gar ausschließen, sondern sie stärken und sie annehmen.

Um Dinge des Glaubens, geht es in unserer säkularen Welt für die meisten Menschen eher weniger. Vielleicht haben sie deshalb auch verlernt sich gegenseitig anzunehmen mit den entsprechenden Folgen für Politik, Gesellschaft und leider auch für unsere Kirche. Ich habe in der Begegnung mit einem kleinen Mädchen wieder ganz neu und faszinierend erlebt, wie das geht mit dem „sich und andere annehmen.“

Ich freue mich darauf, meine Gedanken im Gottesdienst „Mittendrin“ mit ihnen zu teilen.

Herzlich, Ihr Pfarrer Bauer aus Günzburg

 

 

 

Herzliche Grüße von unserer Partnergemeinde in Niederpöllnitz!

Am letzten Wochenende war der Calwer Bezirksposaunenchor in Weida und hat mit dem Weidaer Chor ein gemeinsames Konzert zum Weidschen Kuchenfest gegeben. Übernachtet haben wir aber in Niederpöllnitz im ehemaligen Pfarrhaus. Bläserinnen und Bläser aus dem Niederpöllnitzer Posaunenchor haben das Pfarrhaus von oben bis unten geputzt und gebohnert, so dass wir dort mit unseren Feldbetten eine sehr komfortable Unterkunft hatten. Am Sonntagmorgen gab es ein riesiges Frühstücksbuffet im ehemaligen Pfarrbüro, das einem Fünf-Sterne-Hotel alle Ehre gemacht hätte. Sieben selbstgemachte Marmeladen luden zum Probieren ein, es gab einen Obstsalat, jede Menge Käse und Wurst. Es blieben so viele Semmeln übrig, dass die Gastgeber uns dort noch einen großen Korb für die Heimfahrt mit Käsebrötchen mitgaben!

Der gemeinsame Posaunenchor von Weida und Calw gestaltete dann am Sonntagmorgen den musikalischen Gottesdienst in der renovierten NIederpöllnitzer Kirche. Ein Platzkonzert vor der Kirche rundete den musikalischen Teil der Reise ab.

An diesem Sonntag gab es viele persönliche Begegnungen. Die Partnerschaft zwischen Ostelsheim und Niederpöllnitz ist dort noch sehr lebendig, allerdings hauptsächlich bei den älteren Gemeindemitgliedern, die von Anfang an dabei waren, und bei den Bläserinnen und Bläsern des Posaunenchors. Wegen des Wegzugs von einigen Bläsern musste der Niederpöllnitzer Chor mit dem Weidaer Posaunenchor fusionieren, so dass die Proben nun immer in Weida in der Marienkirche stattfinden. Auch die Kirchengemeinde Niederpöllnitz mit seinen vielen Predigtstellen im Umland ist zu einer Gesamtgemeinde mit Weida zusammengewachsen. Daher steht seit Anfang diesen Jahres das Pfarrhaus leer und soll verkauft werden, Pfarrer Fritsche ist in die Nähe von Meißen gezogen.

Wir wurden von vielen Menschen angesprochen und nach der Gemeinde und einzelnen Familien aus Ostelsheim gefragt. Selbst Pfarrer Kummer, der in den 80er Jahren gemeinsam mit Pfarrer Wruk und Manfred Eisenhardt die Partnerschaft initiierte, kam zu diesem Gottesdienst und wollte Nachrichten aus Ostelsheim hören! Er ist inzwischen 87 Jahre alt. Es wäre schön, wenn Ostelsheimer, die Kontakt zu Niederpöllnitz hatten, diesen durch einen Brief oder Telefonat wieder neu beleben würden. Vielleicht ergibt sich ja noch einmal eine Gemeindereise von oder nach Niederpöllnitz? Uns hat jedenfalls die Herzlichkeit und die Gastfreundschaft unserer Partnergemeinde sehr beeindruckt und bewegt. Mit diesem Artikel will ich die mir aufgetragenen Grüsse an die Gemeinde in Ostelsheim weitergeben!

Martin Constien

 

 

Herzlichen Dank sagen wir für die Opfer vom 25.08.2019 Israelsonntag in Höhe von 148,70 Euro, vom 01.09.2019 für unsere eigene Gemeinde in Höhe von 203,50 Euro und vom 08.09.2019 für Ökumene und Auslandsarbeit in Höhe von 191,02 Euro.

 

Das Opfer am kommenden Sonntag erbitten wir für die Lebenshilfe Calw e.V.